Bildungsnachrichten der Kalenderwoche 07

© Christoph Wehrer / Stiftung Haus der kleinen Forscher
Der wöchentliche Lauf durch die Nachrichten rund um Bildungsthemen.

BUNDESWEIT

Weltoffenheit im Lehramtsstudium

Aufgrund mangelnder Auslandserfahrungen im Lehramtsstudium möchte der DAAD gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung künftig mehr Studierenden ein Auslandssemester oder Auslandspraktikum ermöglichen. Dafür sollen zusätzliche Stipendien ausgegeben und Kooperationen mit ausländischen Hochschulen gefördert werden. Bis 2022 will der Bund insgesamt 23 Millionen Euro investieren. Kritiker sind jedoch der Meinung, dass diese Maßnahme viel zu spät kommt.

SPIEGEL Online

Digitalpakt Schule

ARD-Informationen zufolge gibt es im Streit um den Digitalpakt einen Kompromissvorschlag. Demnach sollen die Länder nicht mehr dazu verpflichtet werden, bei Finanzhilfen des Bundes mindestens den gleichen Betrag aus dem eigenen Haushalt zu bezahlen. Dies sei allerdings nur ein „Arbeitsstand“. „Vereinbart ist noch gar nichts“, so Carsten Schneider, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion. Am 20. Februar soll der Vermittlungsausschuss nun über dieses Kompromisspapier beraten.

Süddeutsche Zeitung

BERLIN

MINT-Aktionsplan

Mit dem MINT-Aktionsplan stellt das BMBF 55 Millionen Euro für Maßnahmen zur Stärkung der MINT-Bildung zur Verfügung. Bundesbildungsministerin Karliczek stellte am vergangenen Mittwoch den MINT-Aktionsplan in Berlin vor. „Gute MINT-Bildung ist in der modernen, digital geprägten Welt unerlässlich. Gute MINT-Bildung bietet viele Chancen für den Einzelnen und für Deutschland“, sagte Karliczek.

Handelsblatt

BRANDENBURG

Land stärkt Lehrerbildung mit rund 60 Millionen Euro

Martina Münch, Wissenschaftsministerin, und Britta Ernst, Bildungsministerin, haben am Montag zusammen mit Andreas Musil, Vizepräsident der Universität Potsdam, Pläne zur Stärkung der Lehrerbildung in Brandenburg präsentiert. Die Zahl der Lehramtsstudienplätz an der Universität Potsdam soll von derzeit 650 auf künftig 1.000 Plätzen jährlich ausgebaut werden. In den kommenden Jahren steht darüber hinaus die Planung und Errichtung eines neuen Lehr- und Forschungsgebäudes für die Lehrerbildung an.

Bildungsklick.de

NORDRHEIN-WESTFALEN

Der Integrationsrat in NRW will Englisch an Grundschulen abschaffen

Der Vorsitzende des Landesintegrationsrats, Tayfun Keltek, fordert, dass der Englischunterricht erst auf der weiterführenden Schule beginnt und an Grundschulen stattdessen Sprachkurse angeboten werden, die sich an den Muttersprachlern in den Klassen orientieren. NRW-Schulministerin, Yvonne Gebauer (FDP), reagierte ablehnend auf den Vorschlag. Wie die Ministerin mitteilt, sei Englisch die zentrale Fremdsprache, die eine weltweite Kommunikation ermögliche. Eine Abschaffung des Fachs Englisch an Grundschulen sei kein Thema.

SPIEGEL Online

SAARLAND

Das Saarland stellt mehr Geld für die Frühkindliche Bildung bereit

Insgesamt werden im saarländischen Landeshaushalt 120 Mio. Euro für das Jahr 2019 und 142 Mio. Euro für das Jahr 2020 für die Frühkindliche Bildung bereitgestellt. Erstmalig beteiligt sich der Bund mit dem Gute-KiTa-Gesetz auch an Qualitätsverbesserungen in Kitas. „Mit diesen Landes - und Bundesmitteln treiben wir den Ausbau von Betreuungsplätzen weiter voran, investieren noch mehr in die Qualität unserer Kitas und entlasten junge Familien deutlicher, effektiver und schneller bei den KiTa-Beiträgen“, so der Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD).

Bildungsklick.de

BADEN-WÜRTTEMBERG

Schülerleistungen in Baden-Württemberg stark abgesackt

Um die Leistungsfähigkeit und Qualität des Bildungssystems in Baden-Württemberg dauerhaft zu stärken und zu verbessern, hat Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) ein Konzept für mehr Qualität im Schulunterricht entwickelt. Grundlegendes Ziel des Qualitätskonzepts ist, die besten Lernbedingungen und Bildungschancen für die Schülerinnen und Schüler zu schaffen. Die grün-schwarzen Regierungsfraktionen stimmten am Mittwoch in Stuttgart für das Gesetz – AfD, SPD und FDP votierten dagegen. Die Errichtungsgesetze für das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) und das Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW) können somit wie geplant zum 1. März 2019 in Kraft treten.

News4Teachers
Portrait von Anna Lenke
Autor/in: Anna Lenke

In der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ unterstütze ich das Team Presse, Public Affairs und Digitale Kommunikation u.a. mit dem wöchentlichen Nachrichtenmonitoring und dem Pressespiegel. Während meines dualen Studiums in Bielefeld habe ich bereits erste Kommunikationserfahrungen sammeln können. Mir macht die Arbeit im bildungspolitischen Umfeld sehr viel Spaß und ich freue mich auf die kommenden Zeiten in der Stiftung.

Alle Artikel von Anna Lenke
Kommentar schreiben