Ländermonitoring der Bertelsmann Stiftung und DKLK-Studie

Der wöchentliche Lauf durch die Nachrichten rund um Bildungsthemen.

BUNDESWEIT

Neue Ausgabe des Ländermonitorings Frühkindliche Bildungssysteme der Bertelsmann Stiftung

Das Ländermonitoring zeigt: Im Westen gibt es zu wenig Plätze und im Osten betreut eine Fachkraft zu viele Kinder. Während im Osten 53 Prozent der Kinder unter drei Jahren (U3) eine Kita oder Kindertagespflege besuchen, sind es im Westen lediglich 31 Prozent. Die höhere Qualität hingegen bieten, gemessen am Personalschlüssel, die Kitas im Westen. Dort betreut rechnerisch eine vollzeitbeschäftigte Kita-Fachkraft 3,5 ganztagsbetreute Krippenkinder, in Ostdeutschland hingegen 5,5. Bis 2030 fehlen den Kitas in Deutschland voraussichtlich 230.000 pädagogische Fachkräfte, um ausreichend Plätze und eine kindgerechte Personalausstattung zu bieten. Grundlage des jährlich aktualisierten Ländermonitorings Frühkindliche Bildungssysteme sind Auswertungen von Daten der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder aus der Kinder- und Jugendhilfestatistik und weiteren amtlichen Statistiken.

Bertelsmann Stiftung

DKLK-Studie 2021 – Dramatische Personalunterdeckung

An deutschen Kitas fehlen Erzieherinnen und Erzieher. Während der Corona-Pandemie hat sich die Situation weiter zugespitzt. Das zeigt eine Studie des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), die in dieser Woche auf dem Kitaleitungskongress (DKLK) in Düsseldorf vorgestellt wurde. Fast 4.500 Kita-Leitungen nahmen an der Umfrage teil. Über 70 Prozent der Befragten geben an, dass sich der Personalmangel in den letzten zwölf Monaten verschärft hat. "Die Personalunterdeckung an deutschen Kitas ist nach wie vor dramatisch", sagte der VBE-Bundesvorsitzende Udo Beckmann. "Die Erwartungen, die die Politik vor allem mit dem sogenannten Gute-Kita-Gesetz geschürt hat, wurden vielfach nicht erfüllt." Eine deutliche Mehrheit sei davon überzeugt, dass die hohe Arbeitsbelastung zu höheren Fehlzeiten und Krankschreibungen führt, was die anspannte Situation zusätzlich verschärfe. Auch die Corona-Pandemie setzt den Kitaleitungen zu. Über die Hälfte von ihnen gibt an, in den zurücklegenden Monaten um rund ein Drittel länger gearbeitet zu haben. Die Kita-Leitungen wünschen sich neben klaren Vorgaben und mehr Personal auch eine bessere digitale Ausstattung der Kitas. Die DKLK-Studie wird seit 2015 jährlich zum Deutschen Kitaleitungskongress neu durchgeführt.

VBE
Portrait von Anna Lenke
Autor/in: Anna Lenke

In der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ unterstütze ich das Team Presse, Public Affairs und Digitale Kommunikation u.a. mit dem wöchentlichen Nachrichtenmonitoring und dem Pressespiegel. Während meines dualen Studiums in Bielefeld habe ich bereits erste Kommunikationserfahrungen sammeln können. Mir macht die Arbeit im bildungspolitischen Umfeld sehr viel Spaß und ich freue mich auf die kommenden Zeiten in der Stiftung.

Alle Artikel von Anna Lenke
Kommentar schreiben