Kita-Umfrage, Corona-Kita-Studie und Sprach-Kitas

Drei Kita-Kinder sitzen auf einer Mauer
© Christoph Wehrer / Stiftung Haus der kleinen Forscher

BUNDESWEIT

Deutscher Kitaverband veröffentlicht Jahresumfrage 2022

Vor welchen Herausforderungen steht das Kita-System? Der Deutsche Kitaverband hat 465 Kita-Leitungen, pädagogische Fachkräfte und Kita-Expertinnen und Experten nach ihrer Einschätzung gefragt. Als Top-3-Herausforderungen identifizierten die Befragten den Fachkräftemangel, die Unterfinanzierung von Kitas sowie einen geringen Stellenwert frühkindlicher Bildung. Im Rahmen der Umfrage wurden die Kita-Expertinnen und -Experten auch nach Maßnahmen und Lösungen gefragt.

Deutscher Kitaverband

Kita-Pflicht und verpflichtende Sprachförderung: Nachbeben des IQB-Bildungstrends

Nur noch rund die Hälfte aller Grundschulkinder in Deutschland erreichen die Regelstandards in Lesen, Schreiben und Rechnen. Das geht aus den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen des IQB-Bildungstrends hervor. Debatten um eine Kita-Pflicht und verpflichtende Sprachförderungen, die seitdem in verschiedenen Bundesländern geführt werden, skizziert DER SPIEGEL.

DER SPIEGEL

Scheindebatte Kita-Pflicht?

Die deutschen Kita-Fachkräfteverbände kritisieren die aktuelle Debatte um ein Kita-Pflichtjahr für Vorschulkinder als Scheingefecht, das von Versäumnissen der Politik ablenken soll. Zwar müssten die Kitas angesichts der alarmierenden Ergebnisse des IQB-Bildungstrends mit in den Blick genommen werden, allerdings sei ein Kita-Pflichtjahr der falsche Ansatz. Der Fokus solle auf personelle Engpässe und mangelnde Ausstattung in den Kitas gelegt werden, fordert die Vorsitzende des Kita-Fachkräfteverbands Niedersachsen und Bremen, Melanie Krause. Es brauche kein Kita-Pflichtjahr sondern bessere Kita-Qualität, so Krause.

NEWS4TEACHERS

Inklusion an Schulen ist kein Grund für schlechtere Leistungen

Nach den Ergebnissen des IQB-Bildungstrends führte Schleswig-Holsteins Kultusministerin Prien mögliche Erklärungen für den Leistungsabfall von Grundschulkindern an, darunter: Fortschreitende Inklusion. Dass das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf, zu einer Verschlechterung der Schulleistungen führe, widerlegen vier Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen. Die Hypothese sei nicht nur falsch, sondern befeuere darüber hinaus die soziale Spaltung, heißt es in DER SPIEGEL.

DER SPIEGEL

Corona-Kita-Studie veröffentlicht

Waren Kitas Pandemietreiber? Am vergangenen Mittwoch stellten Bundesfamilienministerin Lisa Paus und Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach die Ergebnisse der Corona-Kita-Studie vor. Nach Angaben von Karl Lauterbach waren Kitas keine Infektionsherde. „Die Inzidenz bei den unter Fünfjährigen lag immer konstant unter den Infektionsinzidenzen der Kinder im Grundschul- und Jugendalter“, so der Bundesgesundheitsminister. Nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand seien Kitaschließungen nicht nötig gewesen, erklärt Lauterbach weiter. Die Corona-Kita-Studie wurde vom Bundesfamilien- und Bundesgesundheitsministerium finanziert und vom Deutschen Jugendinstitut und dem Robert-Koch-Institut durchgeführt.

DIE ZEIT

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Fortführung der Sprach-Kitas mit Landesgeld

Das Programm Sprach-Kitas geht weiter: Schleswig-Holstein fördert als erstes Bundesland das Förderprogramm mit Landesgeldern. Mit dem Förderprogramm wurden seit 2016 Einrichtungen durch zusätzliche Fachkräfte mit Expertise in der sprachlichen Bildung verstärkt. Im Sommer hat der Bund den Finanzierungsstopp für Sprach-Kitas angekündigt. Nun legte das schwarz-grüne Kabinett am vergangenen Dienstag den Beschluss zur Fortführung der Sprach-Kitas vor.

NEWS4TEACHERS

BADEN-WÜRTTEMBERG

Sommerarbeitslosigkeit für angehende Lehrkräfte

Befristet angestellte Lehrkräfte in Baden-Württemberg sollen fortan auch während der Sommerferien bezahlt werden – zuvor wurden sie während der Sommerferien in die Arbeitslosigkeit geschickt. Für Referendare und Referendarinnen soll die Neuregelung allerdings nicht gelten. Aus den Reihen der FDP regt sich Kritik am Vorgehen der grün-schwarz geführten Landesregierung. Ausgerechnet beim dringend benötigten Nachwuchs bleibe es bei der „unwürdigen Praxis der Sommerarbeitslosigkeit“, kritisiert der bildungspolitische Sprecher der FDP in Baden-Württemberg, Timm Kern.

NEWS4TEACHERS

HESSEN

Bessere Bezahlung für Grundschullehrkräfte in immer mehr Bundesländern…und in Hessen?

Nordrhein-Westfalen, Bayern und jetzt auch Niedersachsen: Immer mehr Bundesländer kündigen eine bessere Bezahlung für Grundschullehrkräfte an. In Hessen steht die finanzielle Gleichstellung der Lehrämter bisher nicht auf der politischen Agenda der Landesregierung. Das kritisiert die GEW. Nicht nur angesichts des eklatanten Lehrkräftemangels sei eine angemessene Vergütung notwendig, es sei auch ein Gebot der Fairness, die unersetzliche Arbeit von Grundschullehrkräften anzuerkennen, sagt die stellvertretende Vorsitzende der GEW Hessen Heike Ackermann.

NEWS4TEACHERS
Portrait von Winona von Vlahovits
Autor/in: Winona von Vlahovits

In der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bin ich Volontärin für den Bereich Presse, Public Affairs und Digitale Kommunikation.
Als Masterabsolventin der Politischen Kommunikation finde ich es spannend, auf die gesellschaftliche Relevanz von guter früher Bildung aufmerksam zu machen. An einem perfekten Wochenende erkunde ich entweder das Berliner Umland oder Ausstellungen und am Sonntag gibt es Lasagne.

Alle Artikel von Winona von Vlahovits
Kommentar schreiben