Ganztag, Bildungsgerechtigkeit und Personalmangel

Grundschulkinder sitzen am Tisch mit Tablets in den Händen
© Christoph Wehrer / Stiftung Haus der kleinen Forscher

BUNDESWEIT

Ganztagsförderung sorgt für mehr Bildungsgerechtigkeit

Grundschulkinder, die ein Ganztagsangebot in Anspruch nehmen, sind mental gesünder und haben bessere soziale Fähigkeiten – zumindest, wenn der Besuch freiwillig ist. Das zeigt eine Studie von Laura Schmitz aus der Abteilung Bildung und Familie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Ob der Ganztagsbesuch positive Effekte auf die Schulnoten der Kinder hat, lässt sich nicht feststellen. Ganztagsangebote sorgen jedoch für mehr Bildungsgerechtigkeit! So profitieren besonders sozioökonomisch benachteiligte Kinder von einer Ganztagsförderung.

bildungsklick

Fernseher, Tablet & Co: Wie häufig nutzen Kinder (digitale) Medien?

Die KKH Kaufmännische Krankenkasse hat in einer repräsentativen Umfrage rund 1.000 Eltern zur Mediennutzung ihrer zwei- bis zwölfjährigen Kinder befragt. 43 Prozent der Eltern gehen davon aus, dass ihr Kind mindestens eine Stunde pro Tag unter der Woche auf einen Bildschirm schaut. Je älter die Kinder, desto länger nutzen sie (digitale) Medien. Kinder nutzen (digitale) Medien in ihrem Alltag, daher ist es entscheidend, dass „Kinder nicht nur lernen, digitale Medien zu nutzen, sondern sie selbstbestimmt, aktiv und sicher einsetzen können“. Medienkompetenz zählt heute, wie Lesen, Rechnen und Schreiben, zu den unverzichtbaren Kernkompetenzen, so die KKH.

bildungsklick

Der Didacta Verband bekommt eine neue Geschäftsführerin

Vera Reimann wird zum 1. Januar 2023 neue Geschäftsführerin des Didacta Verbands. Reimann, die seit 2018 als Head of HR-Personalbetreuung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) tätig war, tritt damit die Nachfolge von Reinhard Koslitz an.

bildungsklick

Personalmangel gefährdet Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, warnt: Der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule könnte am Personalmangel der Kommunen scheitern. Für eine flächendeckende Ganztagsbetreuung bräuchte es mehr als 100.000 Erzieherinnen und Erzieher und die gebe es nicht.

Deutschlandfunk

Streit um Verbeamtung von Lehrerinnen und Lehrern

Der Deutsche Lehrerverband warnt davor, den Beamtenstatus für Lehrerinnen und Lehrer abzuschaffen. „Wer den Beamtenstatus abschaffen will, nimmt einen noch größeren Lehrkräftemangel bewusst in Kauf“, so der Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger. Eine Aussicht auf Verbeamtung könne bei der Berufswahl junger Menschen einen positiven Ausschlag geben. Der Präsident des Steuerzahlerbunds, Reiner Holznagel, hatte die Verbeamtung zuvor infrage gestellt.

DER SPIEGEL

HESSEN

Frühe Sprachförderung in Hessen

Seit 20 Jahren gibt es in Hessen die sogenannten Vorlaufkurse, die Kinder mit Sprachdefiziten in Deutsch im Jahr vor der Einschulung auf die Grundschulzeit vorbereitet. Der Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz lobt das Programm: „Jedes Kind soll von Anfang an in der Schule mitreden können. In unseren Vorlaufkursen … wird hierfür der Grundstein gelegt.“ Aktuell besuchen mehr als 16.000 Kinder einen Vorlaufkurs. Etwa 1.000 von ihnen besuchen keine Kita und erhalten damit eine zusätzliche Bildungschance vor der Einschulung.

bildungsklick

BADEN-WÜRTTEMBERG

Förderprojekte für mehr Bildungsgerechtigkeit geplant

Mit zwei Förderprojekten an Grundschulen will das Land Baden-Württemberg für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgen. Das kündigte Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) am Dienstag an. So soll ab dem Schuljahr 2023/2024 ein entwickelter Sozialindex bestimmen, welche Schulen Unterricht in einem schwierigen Umfeld anbieten. Diese Schulen erhalten eine besondere Ausstattung und Förderung. Zudem sollen sogenannte multiprofessionelle Teams an 16 Modellschulen eingesetzt werden. Für den Verband Bildung und Erziehung (VBE) ist das zu wenig. Es gebe 2326 Grundschulen im Land und außerdem müssten zuerst alle Schulen mit genügend Lehrkräften ausgestattet sein.

Süddeutsche Zeitung
Portrait von Winona von Vlahovits
Autor/in: Winona von Vlahovits

In der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bin ich Volontärin für den Bereich Presse, Public Affairs und Digitale Kommunikation.
Als Masterabsolventin der Politischen Kommunikation finde ich es spannend, auf die gesellschaftliche Relevanz von guter früher Bildung aufmerksam zu machen.

Alle Artikel von Winona von Vlahovits
Kommentar schreiben