Förderung frühkindlicher Bildung und Schule der Zukunft

© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher
Der wöchentliche Lauf durch die Nachrichten rund um Bildungsthemen.

INTERNATIONAL

Herzogin Kate fördert frühkindliche Erziehung mit neuem Institut

Mit einem neuen Institut will Herzogin Kate (39) die frühkindliche Erziehung stärker fördern. Das Centre for Early Childhood soll dabei helfen, eine fröhlichere, mental gesündere und fürsorglichere Gesellschaft zu schaffen. Wie aus Palastkreisen zu hören ist, empfinde Herzogin Kate frühkindliche Erziehung als soziales Pendant zur Herausforderung des Klimawandels. Es werde aber nicht mit derselben Ernsthaftigkeit diskutiert. Mit dem Thema will Kate ihre Rolle als Mitglied des Königshauses schärfen. "Durch Zusammenarbeit hoffe ich, unsere Denkweise über die frühe Kindheit und das Leben kommender Generationen zu verändern", sagte die Herzogin in einem Videoclip.

Die Presse

BUNDESWEIT

Was soll die Schule der Zukunft leisten?

Ein interessantes Essay im Deutschlandfunk über die Zukunft der Schule: Was muss eine Schule leisten und wie muss sich das Bildungssystem verändern, um die kommende Generation auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten?

Deutschlandfunk

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) stellt Bundesbildungsministerium infrage

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, hat eine Abschaffung des Bundesbildungsministeriums ins Gespräch gebracht. "Man könne die Frage aufwerfen, warum ein Ministerium auf einer Ebene eingeführt wird, für die man nicht zuständig ist", sagte der Grünenpolitiker dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Der Bund müsse den Ländern ihre Zuständigkeiten überlassen. Weiterhin sprach sich Kretschmann dafür aus, die regelmäßigen Abendtermine von Regierungen in Frage zu stellen, um Regierungsämter familienfreundlicher zu machen.

ZEIT Online
Portrait von Anna Lenke
Autor/in: Anna Lenke

In der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ unterstütze ich das Team Presse, Public Affairs und Digitale Kommunikation u.a. mit dem wöchentlichen Nachrichtenmonitoring und dem Pressespiegel. Während meines dualen Studiums in Bielefeld habe ich bereits erste Kommunikationserfahrungen sammeln können. Mir macht die Arbeit im bildungspolitischen Umfeld sehr viel Spaß und ich freue mich auf die kommenden Zeiten in der Stiftung.

Alle Artikel von Anna Lenke
Kommentar schreiben