Die digitalisierte Schule

Zwei Grundschüler mit Tablets im Klassenzimmer
© Christoph Wehrer / Stiftung "Haus der kleinen Forscher"
Digitalisierung ist mehr als nur digitale Endgeräte anzuschaffen. Entscheidend ist ein Medienkonzept, das stetig mit der Zeit geht und von allen Beteiligten getragen wird.

Die Lambertus Grundschule Walstedde im Münsterland ist in der Schullandschaft eine kleine Berühmtheit. Das Kollegium wird häufig als Best-Practise-Beispiel für Podien und Interviews zum Thema Digitalität im Unterricht angefragt. Immer kommt dieselbe Frage: Wie habt Ihr das geschafft mit der Digitalisierung Eurer Grundschule? Bildungsexperte Jöran Muuß-Merholz hat für uns nachgefragt. Auftakt für unsere fünfteilige Expert*innen-Interview-Reihe zum Thema "Kompetenzen für eine gute frühe MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung in einer digitalisierten Welt", die wir als Open Educational Resources (OER) bereitstellen, um den öffentlichen Diskurs zu Digitalität in Schule und Unterricht voranzutreiben.

Vom ersten Schultag an lernen die Kinder an der Lambertus Grundschule Walstedde ihre Lernwege individuell und frei zu gestalten und sich aus den bereit stehenden digitalen und analogen Angeboten die für sie sinnvollen auszuwählen. Im Interview mit der Rektorin, Birgitta von Rosenstiel, und Niklas Dietrich, Lehrer und IT-Koordinator, wird schnell deutlich: Die digitale Transformation in Schulen gelingt nur, wenn das ganze Kollegium an einem Strang zieht, die Klassentüren offen stehen und ein breites Bündnis eine großzügige technische Infrastruktur ermöglicht. Durch jahrelange Netzwerkarbeit mit anderen Schulen, Eltern und der regionalen Politik verfügt die Lambertus Grundschule heute über viele Fürsprecherinnen und Förderer, so dass nötige Sachmittel unbürokratisch bereitgestellt werden. Wir finden: Ein Modell, das Schule machen sollte! Lassen Sie sich inspierieren!

Dieses Video "Interview mit der 'digitalen' Lambertus Grundschule Walstedde (OER-Video)" von Birgitta von Rosenstiel und Niklas Dietrich mit Jöran Muuß-Merholz im Auftrag der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" steht unter der Lizenz CC BY 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de).

Video als OER verwendbar

Dieses Video steht zur freien Nutzung im Internet und zur Einbettung auf eigenen Websites oder zur Verbreitung über Social Media zur Verfügung. Das Video ist zudem mit der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Damit ist z. B. auch die öffentliche Aufführung, die Bearbeitung (z.B. Ausschnitte oder Zusammenschnitt von verschiedenen Videos) und das Teilen von bearbeiteten Versionen möglich. Nutzen Sie das Video gerne für pädagogische Zwecke! Die Videodatei können Sie hier über VIMEO herunterladen. Zudem können Sie hier ein Transkript des Interviews (in der Fassung des hier verlinkten Videos) herunterladen und für Ihre Zwecke weiterverwenden.

Portrait von Jasmin Hihat
Autor/in: Jasmin Hihat

Als Referentin Kommunikation verantworte ich die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von zwei sehr unterschiedlichen Stiftungsprojekten. Das gibt mir die wunderbare Möglichkeit, mich thematisch sowohl mit der Kitaqualitätsentwicklung in Deutschland zu beschäftigen, als auch die Innovationskraft von ko-kreativem Arbeiten im Grundschulkontext zu erleben. Privat tanze ich gerne Swing, singe und moderiere auf Cabaret-Shows und entspanne mich auf Mini-Roadtrips.

Alle Artikel von Jasmin Hihat
Kommentar schreiben