Wenn man neue Wege geht...

Zwei Kinder sind als Räuber verkleidet
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher
Manchmal muss der Mundschutz weg und offen gesprochen werden - das hilft beim erfolgreichen Austausch!

Reden hilft! Es klingt so banal und jeder hat diese Erfahrung in unterschiedlichen Zusammenhängen bereits gemacht. Doch weshalb zögern wir im Arbeitsleben besonders häufig, wenn es darum geht, halbfertige Arbeitsergebnisse oder nicht zu Ende gedachte Problemstellungen mit anderen zu diskutieren? Ich möchte dazu aufrufen, die vermeintlichen Unzulänglichkeiten hinten an zu stellen und sich mit Mut in den Austausch zu begeben.

Mit der Erarbeitung der Digitalstrategie der Stiftung vor ungefähr anderthalb Jahren richteten wir ein Advisory Board zur Digitalen Transformation der Stiftung ein. Dieses Advisory Board besteht aus Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Stiftungen und Unternehmen und soll dazu dienen, mit uns gemeinsam Chancen und Herausforderungen des digitalen Wandels für unsere gemeinnützige Organisation und die Veränderung der Bildungslandschaft vor dem Hintergrund des digitalen Wandels zu beleuchten.

Vor Kurzem war es wieder so weit: Die nunmehr dritte Sitzung des Advisory Boards zur Digitalen Transformation fand in der Stiftung in Berlin statt. Das Projektteam, dem ich angehöre, stellte die Arbeitsergebnisse des letzten Jahres zur Umsetzungsplanung der Digitalstrategie vor und berichtete über anstehende Herausforderungen. Im Fokus der Sitzung standen allerdings das offene Gespräch und der gemeinsame Austausch zu Fragestellungen wie zum Beispiel: Wie nehmen wir die gesamte Stiftung mit auf den Weg der Veränderung? Worauf ist bei der Einführung eines agil arbeitenden Teams innerhalb einer klassisch aufgebauten Organisation zu achten? Oder auch: Wie gehen wir mit den Herausforderungen rund um das Thema Datenschutz um?

Unsicherheiten können inspirieren

Das Bemerkenswerte für mich dabei war, dass wir transparent sind und ehrlich miteinander umgehen können, dass wir Fehler oder Unsicherheiten zugeben können und dass wir genau dadurch gemeinsam voneinander lernen können. Ich hatte das Gefühl, dass alle Teilnehmenden der Gespräche – egal ob Expertin, Experte oder Projektteammitglied –  beschwingt und inspiriert aus der Sitzung gegangen sind, weil alle etwas Interessantes für sich mit nach Hause nehmen konnten.

So habe ich mir vorgenommen, mich stärker mit der Kommunikation darüber auseinander zu setzen, warum wir uns mit der Digitalen Weiterentwicklung beschäftigen. Im Zukunftsbild 2022 der Stiftung ist die Digitalisierung fest verankert und definiert. Was uns fehlt, ist das gemeinsame Verständnis darüber.

"Sprechen und hören ist befruchten und empfangen." (Novalis)

Durch die Digitalisierung hat sich unsere Kommunikation verändert. Natürlich gibt es eine bedeutend größere Anzahl an Kommunikationswegen und eine viel höhere Geschwindigkeit als zuvor. Was für mich jedoch dabei die größte Bedeutung hat, ist die Haltungsänderung, die damit einhergehen muss, um authentisch zu bleiben. Vertuschen, Aussitzen und Nicht-kommunizieren haben keine Chance. Transparenz und Reflexion sind für mich die Schlüssel zu guter Kommunikation.

Vielleicht ist es kein Wunder, dass Austauschformate wie Working Out Loud oder Meet Ups in Zeiten der Digitalisierung wie Pilze aus dem Boden schießen. Wir teilen unser Wissen freiwillig, wollen voneinander lernen und miteinander arbeiten. Beim Beschreiten neuer Wege sind wir nicht gern allein – der Austausch mit anderen sorgt für Verbindung und Versicherung. Gestärkt durch ein Netz an Gleichgesinnten können wir uns anschließend wieder ins Ungewisse begeben, Neues ausprobieren und Fehler machen.

So geht Innovation, so geht Lernen.

Portrait von Liane Richter
Autor/in: Liane Richter

Ich arbeite in der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" in zwei Bereichen – in der Kommunikation und in der IT. Manchmal fühlt sich das an, als würde ich zwischen zwei Welten schweben. Meistens ist es aber großartig, denn vor allem durch den Prozess der Digitalen Transformation ergeben sich dadurch Synergien auf beiden Seiten.

Alle Artikel von Liane Richter
Kommentar schreiben